5. April – Tag 3: Das Haus ist weg

Noch ein harter Tag. Haut daher auch etwas gedauert, bis das Ganze verdaut ist, mit etwas Rotwein runtergespült und online gestellt. Und Manuela hat sich heute auch hingetraut. Die Hoffnung steigt, dass der Abriss etwas schneller geht und so der Keller früher fertig wird. Mal schaun. Neben dem Abriß gibt es ja noch eine Parallelaktivität – die Vorbereitungen für die Vorfertigung von Wänden und Decken bei unserem Hausbauer Fa. Taglieber. Gefahr im Verzug: Ein Fenster ist im Werkplan etwas außerhalb der Senkrechten platziert worden – 6cm, Katastrophe. Doch Herr Dürrwanger, unser Bauleiter, kriegt das im letzten Moment noch hin. Uff.

Doch jetzt zurück zu Tag 3: Gleich ist sie weg, die letzte Hauswand.

Jetzt ein Handyfilm – ich muss Steven Spielberg fragen ob er mich brauchen kann:

Und jetzt das Ganze im Gesamtzusammenhang, der beliebte Zeitrafferfilm:

Achtet bei Sekunde 13 auf die halbe Birke links im Bild.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.